predigt_2019-02-17

Predigt: Die wichtigste Aufgabe in dieser Zeit

Zur Predigtübersicht

Datum: 17.02.19
Bibelstelle: Johannes 13,34-35
Redner: Michael Schüssler

Um die Predigt herunterzuladen, drücken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf und wählen dann "Ziel speichern unter" …

Zusammenfassung:

Als Christen können und sollen wir Jesus sichtbar machen für diese Welt. Wir sind Botschafter an Christi statt und rufen den Menschen zu: "Lasst euch versöhnen mit Gott!" (2. Korinther 5,20)

Worauf sollen die Gläubigen dabei in dieser Zeit besonders achten?

In einer Zeit, in welcher der Ungehorsam gegen Gott zunimmt, weist Jesus darauf hin, dass die Liebe bei vielen erkalten wird: "Und weil der Ungehorsam gegen Gottes Gesetz überhand nimmt, wird die Liebe bei den meisten von euch erkalten." (Matthäus 24,12)

Ohne Liebe können wir aber nicht "Salz und Licht für die Welt" sein. So fordert Jesus uns auf, einander zu lieben: "Ich gebe euch jetzt ein neues Gebot: Ihr sollt einander lieben! Genauso wie ich euch geliebt habe, sollt ihr einander lieben! An eurer Liebe zueinander werden alle erkennen, dass ihr meine Jünger seid." (Johannes 13,34-35)

Wenn die Liebe zu Jesus abnimmt, dann wird es sehr schwer, einander zu lieben.

Wenn wir aber fest mit Jesus, dem "Weinstock", verbunden sind und in Gottes Licht leben und uns "reinigen" lassen, dann wird es auch gelingen, einander zu lieben: Leben wir aber im Licht, so wie Gott im Licht ist, dann haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut, das Jesus, sein Sohn, für uns vergossen hat, reinigt uns von jeder Schuld. (1. Johannes 1,7)

Wie können wir zurückzufinden zur Liebe zu Jesus? Und wie können wir beständig in dieser Liebe bleiben? Wie können wir sie am Brennen halten?

Folgende Fragen geben uns Hinweise dazu:

  1. Lasse ich mich von Jesus wirklich ins Licht stellen vor ihm? Bin ich bereit, ganz ehrlich zu werden vor Gott?
  2. Wie gehe ich mit meinem Nächsten um? Denke ich die Gedanken von Jesus über meinen Nächsten? Schaue ich meinen Nächsten so an, wie Jesus ihn sieht?
  3. Bin ich bereit, von Herzen zu vergeben?