predigt_2019-01-27

Predigt: Bequem oder bewegt?

Zur Predigtübersicht

Datum: 27.01.19
Bibelstelle: Psalm 23,2
Redner: Markus Stanik

Um die Predigt herunterzuladen, drücken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf und wählen dann "Ziel speichern unter" …

Zusammenfassung:

Bequem oder bewegt? – Diese Zustandsbeschreibungen für mein Leben sind sehr vielseitig, denn sie können beide sowohl positiv als auch negativ belegt sein. Je nach unserer Tagesform, unserem Alter oder auch unserem Lebensabschnitt ist gerade etwas anderes interessant.

Das Gute ist, dass Gott genau weiß, was wir wann brauchen. Er gibt immer reichlich und begegnet jedem individuell. Wir sind für Gott einzigartig, von ihm einzigartig geschaffen, und werden von Ihm auch einzigartig behandelt. Bequem oder bewegt: Gott kann beides für uns, wie es gerade passt:

  • Bequem: Auf Auen frischen Grüns lässt er mich lagern. (Psalm 23,2a)

    Gott schickt uns nicht zu vertrockneten Halmen, sondern zu saftigen grünen Wiesen. Wir sind sozusagen im "Schaf-Scharaffenland", wir haben keinen Mangel: Mein Gott wird all euren Mangel beheben nach seinem Reichtum, durch die Herrlichkeit in Christus Jesus. (Philipper 4,19)

    Wenn wir uns im Leben auf die Verheißungen Gottes an uns verlassen und diese in uns aufnehmen, dann sind wir wie die Schafe auf der grünen Weide.

  • Bewegt: Er führt mich zu den stillen Wassern. (Psalm 23,2b)

    Gott führt – und ich muss gehen. Wo soll es denn hingehen? Wo ist das stille Wasser Gottes?

    Im Getöse der Welt um uns herum besteht häufig die Gefahr, dass wir die Dinge Gottes gar nicht wahrnehmen, weil sie einfach viel leiser sind, als alles um uns herum.

    Ich muss mir bewusst Zeit mit Gott in der Stille nehmen, um ihn gut hören zu können. Wenn ich mich im alltäglichen Chaos bewege, geht viel von Gottes sanfter Führung verloren oder wird überhört.

    Ein Ziel vor Augen zu haben ist mit das Wichtigste für einen Menschen. Dadurch sind wir leistungsfähig, und mit einem gemeinsamen Ziel können wir auch als Team Dinge erreichen.

    Das gemeinsame Ziel als Gemeinde beschreibt Jesus so: Darum geht hin und lehrt alle Völker: Tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie halten, was ich euch befohlen habe. (Matthäus 28,19-20)

    Ziehen wir alle, die wir hier heute zusammen sind, an einem Strang?