predigt_2018-07-29

Predigt: Intelligenz, Macht und Reichtum

Zur Predigtübersicht

Datum: 29.07.18
Bibelstelle: Jeremia 9,22-23
Redner: Markus Stanik

Um die Predigt herunterzuladen, drücken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf und wählen dann "Ziel speichern unter" …

Zusammenfassung:

Intelligenz, Macht und Reichtum – oder: Worauf können wir stolz sein?

Es gibt da ja unglaublich viele Dinge, auf die wir stolz sein können. Dies ist kein Phänomen unserer Zeit, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Menschheit. Der Text für heute dazu stammt nämlich vom Propheten Jeremia und zeigt, dass die Probleme und Versuchungen damals schon die gleichen waren:

Der HERR sagt: "Der Weise soll sich nicht wegen seiner Weisheit rühmen, der Starke nicht wegen seiner Stärke und der Reiche nicht wegen seines Reichtums. Grund sich zu rühmen hat nur, wer mich erkennt und begreift, was ich will. Denn ich bin der HERR, der Liebe, Recht und Treue auf der Erde schafft! An Menschen, die sich danach richten, habe ich Freude." (Jeremia 9,22-23)

Das ist meines Wissens die einzige Bibelstelle, die sich positiv zu Stolz äußert. Sonst wird in der Bibel der Stolz immer mit etwas Negativem in Verbindung gebracht: Stolz führt dann in vielen Fällen dazu, dass der Stolze sich von Gott abwendet.

Wie ist es aber mit den anderen Dingen, die Jeremia hier nennt? Intelligenz, Macht und Reichtum sind ja nicht generell schlecht, vieles davon schenkt auch Gott.

Unser Gegenüber Gott hat alles in seiner Hand. Wir müssen uns immer wieder bewusst werden, dass Gott mit unserem immer noch begrenzten Wissen und Verstand weder greifbar noch beherrschbar ist. Wir versuchen da etwas zu erklären, was wir uns nicht vorstellen können, und das ist unglaublich schwer.

Der Punkt Reichtum ist mit der kontroverseste der Bibel: Einerseits kann Reichtum ein Geschenk Gottes sein. Anderseits gibt es wenige Dinge, die eine größere Verführungsmacht haben, einen von Gott zu trennen, als der Reichtum.

Einer der reichsten Menschen war Rockefeller. Als sein Lebensmotto hat er immer Lukas 6,38 zitiert: Schenkt, dann wird Gott euch schenken; ja, er wird euch so überreich beschenken, dass ihr gar nicht alles fassen könnt. Darum gebraucht anderen gegenüber ein reichliches Maß; denn Gott wird bei euch dasselbe Maß verwenden.

Dinge wie Intelligenz, Stärke und Reichtum können ein Geschenk sein, das Gott uns anvertraut hat. Wie bei jedem Geschenk haben wir keinen Anspruch darauf, dass wir es bekommen müssen. Wir leben von der Freigiebigkeit Gottes.

Dabei müssen wir immer wieder aufpassen, dass wir unsere Herzen nicht an diese Geschenke Gottes hängen, und so raffgierig und hartherzig werden. Vielmehr sollen wir diese Geschenke dafür einsetzen, weiter am Reich Gottes zu bauen und damit Gutes tun – egal ob mit unserer Weisheit, mit unserer Macht oder mit unserem Reichtum.

Wir können also stolz sein, wenn wir "Gott erkennen" und wenn wir "begreifen, was er will". Wie bekommen wir das heraus?

Wir tendieren ja dazu, viel mit dem Kopf nach Erkenntnis zu suchen, aber für die Bibel ist die Erkenntnis eine Sache des Herzens. Ich muss Gott mit meinem Herzen verstanden haben, sonst fehlt mir der entscheidende Baustein. Die Erkenntnis entsteht aus dem ständigen vertrauten Umgang miteinander, es ist weniger eine Sache des Wissens als der Beziehung. Ich muss Gott "einfach" Zeit in meinem Leben geben, um ihn mehr und mehr zu verstehen.

Und was ist nun das Ergebnis? Wir können stolz auf unsere Erkenntnis Gottes sein, und Gott freut sich über uns: Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland. Er wird sich über dich freuen und dir freundlich sein, er wird dir vergeben in seiner Liebe und wird über dich mit Jauchzen fröhlich sein. (Zephania 3,17)

Wir können Stolz auf Gott sein, und er freut sich über uns. Mit richtigem Jubel!