predigt-2020-11-22

Predigt: Auf Gott ist Verlass!

Zur Predigtübersicht

Datum: 22.11.20
Bibelstelle: 2. Petrus 3,8-13
Redner: Gert Brinkhorst

Zusammenfassung:

Am „Totensonntag“ gedenkt man der Verstorbenen und wird erinnert an die eigene Vergänglichkeit: Das unausweichliche Ende ist der Tod.

Christen nennen diesen Tag vor dem Advent eher den „Ewigkeitssonntag“. Sie weisen damit darauf hin, dass es nach dem Tod durchaus noch etwas gibt: Ein neues Leben in der Ewigkeit.

Etwa 30 Jahre nach Jesu Tod und Auferstehung gab es einige Christen, die ungeduldig die Wiederkunft Jesu erwarteten. Ihnen will Petrus verdeutlichen, dass Gott einen ganz anderen Blick auf Zeit und Leben hat als wir Menschen: Doch eins dürft ihr dabei nicht vergessen, liebe Freunde: Was für uns ein Tag ist, das ist für Gott wie tausend Jahre; und was für uns tausend Jahre sind, das ist für ihn wie ein Tag. (2. Petrus 3,8)

Und Petrus will Mut machen und ermahnen: Wenn manche also meinen, Gott würde die Erfüllung seiner Zusage hinauszögern, dann stimmt das einfach nicht. Gott kann sein Versprechen jederzeit einlösen. Aber er hat Geduld mit euch und will nicht, dass auch nur einer von euch verloren geht. Jeder soll Gelegenheit haben, zu Gott umzukehren. (2. Petrus 3,9)

Auf Gott ist Verlass: Er kann und wird seine Zusagen erfüllen. Aber Gott hat – noch – Geduld mit seinen Menschen: Jeder soll die Gelegenheit haben, zu Gott umzukehren und damit das ewige Leben zu bekommen.

Nach dieser Zeit wird allerdings das „Gericht“ kommen, und das ist bitter ernst: Doch der Tag, an dem der Herr sein Urteil spricht, wird so plötzlich und unerwartet da sein wie ein Dieb. Krachend werden dann die Himmel zerbersten, die Elemente werden sich auflösen und im Feuer verglühen, und die Erde wird verbrennen mit allem, was auf ihr ist. (2. Petrus 3,10)

Gerade weil das Ende so dramatisch ist, mahnt Petrus zu einem „heiligen Wandel“: Wenn ihr bedenkt, dass alles auf diese Weise vergehen wird, was für ein Ansporn muss das für euch sein, ein heiliges Leben zu führen, das Gott gefällt! (2. Petrus 3,11)

Lehre und Leben, Reden und Handeln sollen übereinstimmen. Ein gelingendes Leben in der Nachfolge ist kein perfektes Leben, sondern ein Leben in der Abhängigkeit von Jesus. Wir sollen ehrlich leben vor Gott. Wir sollen als Zeugen für Jesus unterwegs sein, auf Gottes Liebe, Gnade und Geduld hinweisen.