predigt-2020-09-06

Predigt: Liebe Gottes

Zur Predigtübersicht

Datum: 06.09.20
Bibelstelle: Johannes 3,16
Redner: Gerhard Scharf

Zusammenfassung:

Manche meinen, dass in Johannes 3,16 fast die ganze Aussage der Bibel zusammengefasst ist: So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Überall auf der Welt suchen Menschen Liebe. Mancher wird dabei auch enttäuscht. Ohne die Kraft der Liebe verkümmert unser Leben.

Liebe birgt etwas Geheimnisvolles. Schon die Liebe der Menschen zueinander hat die Macht, Menschen umzukrempeln.

Der Vers aus Johannes 3,16 führt uns noch in eine ganz andere Dimension der Liebe hinein: Die Liebe Gottes zu uns Menschen. Wer ist dieser Gott?

Gott ist nicht zu fassen, er übersteigt und sprengt alle Grenzen unseres Denkens. Im Johannesbrief Kapitel 4 Vers 7 heißt es: Gott ist Liebe. Gott ist in seinem tiefsten Wesen Liebe. Und deswegen ist keiner unter uns, dem diese Liebe Gottes nicht gilt. Gottes Liebe wendet sich jedem Menschen zu, egal wer er ist, egal wie er ist.

Dabei ist die Liebe Gottes keine harmlose Liebe. Gottes Liebe verstehen wir nicht immer. Gott packt uns manchmal hart an – aber auch dahinter steht Gottes Liebe. Gerade die Dinge, die uns nicht gefallen und die wir nicht verstehen, haben es wahrscheinlich am meisten mit seiner Liebe zu tun.

Unsere Logik zerbricht an der Liebe Gottes. Vieles ist nicht zu begreifen.

Gott hat diese Welt geliebt. Wenn Gott uns Menschen so sehr liebt, dann brauche ich seine Liebe ganz dringend. Ich brauche seine Liebe auch, um Liebe an andere weitergeben zu können.

Manchmal geht es uns so, dass wir daran zweifeln, ob Gott uns liebt: Mag Gott mich auch dann noch, wenn ich versagt habe?

Wir können uns Gottes Liebe nicht verdienen. Auch wenn wir versagen, liebt Gott uns noch genauso. Es kommt nicht darauf an, was wir tun, sondern darauf, dass Gottes Liebe in uns ist: … und hätte der Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze. (1. Korinther 13,3)

  1. Wie ist es mit der Liebe zu Gott?

    Die Bibel ist Gottes Liebesbrief, und so zeigt sich unsere Liebe zu Gott auch im Lesen seines Wortes.

  2. Wie ist es mit der Liebe zu meinem Mitmenschen?

    Haben sie einen Menschen, den sie lieber von hinten als von vorne sehen? Es ist manchmal ein Kampf, jemandem zu vergeben. Gerade da brauchen Sie die Liebe Gottes.

  3. Was ist die Mitte in meinem Leben?

    Es gibt viele wichtige Dinge in unserem leben. Aber die Mitte, um die sich alles dreht, muss Gott sein.

  4. Habe ich ein Liebesverhältnis oder ein Leistungsverhältnis zu Gott?

    Die Grundlage unserer Gottesbeziehung ist nicht unsere Leistung, sondern Gottes Liebe. In Johannes 15,15 sagt Jesus zu seinen Jüngern: Ihr seid nicht meine Knechte, sondern meine Freunde.

Wenn die Liebe fehlt in meinem Leben, dann brauche ich eine Tankstelle für seine Liebe. Wie geht das?

Es gibt einen Punkt im ganzen Universum, wo ich so geliebt werde, wie ich mich selber gar nicht lieben kann: Das Kreuz, an dem Jesus starb. Denn Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit ihm selber. (2. Korinther 5,19)

Der lebendige Gott ist Mensch geworden. Hier zerbricht die Logik an der Liebe Gottes. Und diese Liebe darf ich mir gefallen lassen. Lassen Sie sich von Jesus lieb haben!

Gott möchte jeden von uns lieben, wie wir uns selbst gar nicht lieben können. Gott wartet darauf, dass er uns lieben kann, dass er uns in seine Arme nehmen kann. Gott hat uns zuerst geliebt. Und er liebt mich, so wie ich bin.