predigt-2019-07-07

Predigt: Lobpreis

Zur Predigtübersicht

Datum: 07.07.19
Bibelstelle: Philipper 1,9-11; Lukas 1,46 u. a.
Redner: Klaus Fischer

Zusammenfassung:

Großbritannien 2007: Paul Pott singt in der Nachwuchsshow „Britain’s got talent“ das Lied Nessum Dorma aus der Oper Turandot. Sein Gesang überwältigt die Zuschauer und löst eine beeindruckende Welle emotionaler Reaktionen aus.

Ein typisches Beispiel für die Macht der Musik, wenn es um unsere Gefühle geht.

Wir alle kennen das. Sei es im Rahmen einer Fußballweltmeisterschaft oder die Marschmusik, die seit Jahrhunderten erfolgreich zur Stärkung der Truppenmoral eingesetzt wird. Legendäre Soundtracks zu erfolgreichen Filmen werfen die Frage auf, ob derselbe Film ohne die geniale Musik von Hans Zimmer und Co den gleichen Erfolg erzielt hätte.

Musik, die begeistert!

Längst hat der Markt das Potenzial erkannt und Unternehmen wie Spotify setzen Milliarden damit um, dass die Musik für viele Menschen zu einem zentralen Konsumobjekt geworden ist.

Musik begeistert tatsächlich: In Kanada hat Dr. Daniel Levitin im Rahmen einer umfangreichen wissenschaftlichen Studie nachgewiesen, dass Musik in der gleichen Weise auf unser Gehirn wirkt wie Sex und Drogen. In seinem Buch „Der Musik Instinkt“ beschreibt er ausführlich, wie die Euphorie ausgelöst wird, die wir beim Hören unserer Lieblingsmusik erleben. Musik setzt Chemikalien frei, die zur Ausschüttung des Glückshormons Dopamin führt.

Diese Art der Begeisterung hat schließlich eine Kirche in London 1993 erlebt. Die wertneutrale Wirkung der Musik hat den Lobpreis langsam aber sicher in eine reine Musikveranstaltung ohne geistlichen Wert umgestaltet. Die Kirchengemeinde hat eine radikale Umkehr eingeleitet und sich auf Gebet und innere Hinwendung zu Gott konzentriert, statt möglichst professionell Musik zu machen.

Gott hat geantwortet und den ihm geschaffenen Raum wieder genutzt. Inzwischen findet in dieser Gemeinde wieder von einer Band unterstützter Lobpreis statt – allerdings liegt der Fokus nicht auf der Band, sondern auf Jesus.

Das bekannte Lied „The Heart Of Worship“ – oder zu deutsch: „Das Wesen der Anbetung“ – ist in dieser Zeit entstanden und zeugt eindringlich davon.

Lobpreis, der begeistert? Wir sind aufgefordert, genau hinzuschauen.

Das folgende Prinzip klingt zunächst einleuchtend: Aus Lobpreis und Anbetung folgt Erfüllung mit Gottes Geist.

Biblisch betrachtet ist das nicht richtig. In der Bibel finden wir stattdessen: Wenn wir von Gottes Geist erfüllt sind, dann gehen wir in die Anbetung und den Lobpreis.

Wir sollten uns darauf besinnen und nach dem Wesen unserer Anbetung fragen. Es geht nicht darum, ein konzertreifes Lied auf die Bühne zu bringen. Wir sind mit unserem ganzen Leben als Christ ein Werk zum Lob und zur Herrlichkeit Gottes.

Ist mein Leben Lobpreis und Anbetung?

In der Bibel finden wir Beispiele für Lobpreis:

    • Hanna bei der Geburt ihres Sohnes Samuel
    • Maria, als sie Elisabeth von der Empfängnis erzählt
    • Zacharias, der Vater Johannes des Täufers bei dessen Segnung im Tempel
    • Simeon, dem Gott versprochen hatte, den Messias noch zu seinen Lebzeiten zu sehen

    Kannst Du von Herzen mitbeten: Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter! (Lukas 1,46-47)

    Dann bist Du mitten drin in der Anbetung. Aus dieser Haltung heraus zu singen, das ist wahrer Lobpreis.