predigt-2019-06-16

Predigt: Drei Wirkungen des Heiligen Geistes

Zur Predigtübersicht

Datum: 16.06.19
Bibelstelle: Johannes 14,16-18.26-27
Redner: Hans-Peter Dinter

Zusammenfassung:

Ist es wirklich so, dass der Heilige Geist der Kirche Jesu Christi und ihren Mitgliedern nicht anzumerken ist?

Dann hätten alle diejenigen Recht, die die Kirche für überflüssig erklären.

Auch wenn wir den Heiligen Geist nicht sehen können: Wir können erkennen, was er in und durch Menschen bewirkt. Wir sehen, wie Menschen von ihrer Schuld frei werden und fröhlich mit Gott unterwegs sind.

Sicher hören wir ihn nicht mit unseren Ohren, dennoch werden wir – wenn wir uns darauf einlassen – sein Flüstern in unseren Herzen hören und erleben, dass er uns führt und uns positiv verändert.

Die Kirche Jesu Christi hängt am Tropf des Heiligen Geistes. Oder persönlicher formuliert: Dein Glaube hängt am Tropf des Heiligen Geistes – ohne IHN bleibt dein Glaube tot, wirkungs- und leblos.

  1. Der Heilige Geist vergegenwärtigt Christus

    "Was wird", fragen die Jünger, "von uns übrigbleiben, wenn du nicht mehr bei uns bist?" Wer sind die Jünger ohne Jesus?

    Und ich werde den Vater bitten, dass er euch einen Unterstützer zur Seite stellt. Der soll bis in alle Ewigkeit bei euch sein. (Johannes 14,16)

    Seit Pfingsten sind wir Nachfolger Jesu Christi nicht mehr allein und wir werden niemals mehr – zu keinem Zeitpunkt – allein sein. Jesus wohnt durch seinen Heiligen Geist in uns, und er stützt unseren Glauben, wenn er ins Wanken gerät.

    Im Heiligen Geist ist der auferstandene Christus selbst gegenwärtig: Ich lasse euch nicht allein wie Waisenkinder, um die sich niemand kümmert. Nein, ich selbst komme zu euch. (Johannes 14,18)

  2. Der Heilige Geist übermittelt und lehrt uns die Worte Jesu

    Nachdem Jesus zum Himmel aufgefahren war und die Jahre ins Land zogen, ging es darum, sich zu erinnern: Was hatte Jesus wirklich gesagt? Was hatte er gemeint? Warum und in welchem Zusammenhang hat er gesagt, was er gesagt hat?

    Vieles von dem, was die Evangelisten später aufgeschrieben haben, lag Jahrzehnte zurück. Wer kann schon, nach so langer Zeit, wissen, was es wirklich mit diesem Jesus auf sich hatte?

    Die Antwort von Jesus lautet: Doch der Unterstützer, der Heilige Geist, den mein Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch in all diesen Dingen unterrichten und euch an alle meine Aussagen erinnern. (Johannes 14,26)

    Gottes Geist wird dafür sorgen, dass ihr meine Worte nicht vergesst. Der Heilige Geist hat es fertiggebracht, dass die Gemeinde Jesu, dass wir – 2000 Jahre nach dem ersten Pfingsten – die Worte Jesu wissen und verstehen können.

    Bis heute haben diese Worte ihre Dynamik behalten und bis heute sind sie in der Lage, Menschenherzen völlig umzukrempeln. Einer der wesentlichen Faktoren, damit dein Glaube wachsen und gedeihen kann, ist die Beschäftigung mit den Worten Jesu.

  3. Der Heilige Geist offenbart den Glaubenden Wahrheit

    Das ist der Geist, dessen Wesen Wahrheit ist. Den kann die von Gott abgewandte Menschheit nicht bei sich aufnehmen, denn sie nimmt ihn nicht wahr und erkennt ihn nicht. Aber ihr nehmt ihn wahr, denn er bleibt bei euch und wird in euch sein. (Johannes 14,17)

    Das Wesen des Heiligen Geistes ist Wahrheit und Wirklichkeit. Dieser Geist der Wahrheit offenbart Verborgenes, unterscheidet zwischen Sein und Schein, leuchtet in die dunklen, verstaubten Ecken unseres Herzens.

    Gottes Geist erschließt uns den Blick für die eigene Wirklichkeit, und das ist nicht immer spaßig. Wenn Gottes Geist wirkt, ist es mit der Ruhe vorbei. Dann breitet sich eine heilsame Unruhe in unserem Leben aus.

    Woran erkennt man das Wirken des Heiligen Geistes?

    Auf jeden Fall daran, dass Menschen sich selbst im Licht Gottes sehen. Dass sie sich auf der einen Seite von der Güte Gottes gehalten und geliebt wissen und auf der anderen Seite aufgerüttelt werden aus ihrer Selbstherrlichkeit.

    Vom Geist Gottes berührt kann das Leben nicht so bleiben wie es ist.

    Wie können wir mit dem Heiligen Geist erfüllt werden? Wie kann es bei mir Pfingsten werden?

    Die Antwort Jesu lautet: Pfingsten ist – wie alle anderen wichtigen Heilsereignisse – Gottes Sache: Doch der Unterstützer, der Heilige Geist, den mein Vater in meinem Namen senden wird … (Johannes 14,26)

    Es bleibt uns nichts anderes übrig, als auf Gottes Wirken zu warten.

    Vom Geist Gottes erfüllt werden wir nicht, wenn wir uns vor Gottes Liebe verstecken. Lebendig wird unser Glaube nicht, wenn wir im Dunkeln bleiben – sondern dann, wenn wir uns von seiner Liebe wärmen und von seinem Geist berühren lassen.

    Wo und wie das geschieht, kann sehr verschieden sein: Oft geschieht es, wenn wir im Wort Gottes in der Bibel lesen. Es kann geschehen, wenn wir beten oder wenn wir – allein oder gemeinsam – Lieder singen und damit Gott ehren.

    Gottes Geist kann unser Herz anrühren, wenn wir beten und ihn bitten, dass er sich zeigt.