predigt_2018-06-10

Predigt: Salz der Erde, Licht der Welt

Zur Predigtübersicht

Datum: 10.06.18
Bibelstelle: Matthäus 5,3-16
Redner: Andrea Keller

Um die Predigt herunterzuladen, drücken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf und wählen dann "Ziel speichern unter" …

Zusammenfassung:

In der Bergpredigt richtet sich Jesus an seine Jünger, an die Menschen, die ihm nachfolgen. Zu Beginn dieser Rede ruft er sie dazu auf, "Salz der Erde" und "Licht der Welt" zu sein (Matthäus 5,13-16):

Ihr seid das Salz der Erde. Wenn nun das Salz seine Wirkung verliert, womit soll man salzen? Es ist zu nichts mehr nütze, als dass man es wegschüttet und lässt es von den Leuten zertreten.

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter, so leuchtet es allen, die im Hause sind. So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Jesus vergleicht den Nutzen des Salzes mit den Wirkungen seiner Nachfolger:

  • Salz …
    1. ist lebensnotwendig,
    2. ist reinigend,
    3. ist Dauer verleihend und haltbar machend,
    4. ist würzend,
    5. ist wirkungsvoll.
  • Christen …
    1. sind unverzichtbar für die Welt, weisen auf das ewige Leben hin,
    2. erzählen von Jesu Tod am Kreuz, durch die uns Gott von aller Schuld rein wäscht,
    3. erzählen von dem festen und verlässlichen Bund Gottes mit uns Menschen,
    4. geben Trost, Liebe, Hoffnung, geben dem Leben einen Sinn,
    5. und ihre Botschaft haben große Wirkung, da sie die Kraft des Heiligen Geistes haben.

Wie Salz ist auch Licht lebensnotwendig. Licht bietet Orientierung. Und Licht deckt auf, was im Dunkeln liegt.

Wie Licht sollen auch Jünger Jesu das Licht Gottes leuchten lassen: Menschen sollen Orientierung finden in der Dunkelheit und Hoffnungslosigkeit der Welt, Böses soll aufgedeckt werden.